Beobachtung 2.0

Der Katechismus der GfK lehrt die saubere Trennung von Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte. Ein methodisch sinnvoller Kniff, den sich Rosenberg da ausgedacht hat: für Leute, die alles für absolut wahr halten, was ihnen durch die Rübe rauscht. Aber es ist komplexer. Es gilt die 4 Schritte zu transzendieren. Bei BrainPickings gibt es dazu einen schönen Text, in dem es heißt:

Attention without feeling […] is only a report. An openness — an empathy — was necessary if the attention was to matter.

So ungefähr wie der Unterschied zwischen Chirurgie und Heilkunst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: